Salzburger Arbeitskreis

Salzburger Arbeitskreis „Rabbinen und Kirchenväter“

Der Salzburger Arbeitskreis „Rabbinen und Kirchenväter“ beschäftigt sich mit den diskursiven Beziehungen zwischen jüdischen und christlichen Autoren in der Spätantike. Neuere Forschungsergebnisse geben immer mehr Hinweise auf vorhandene Kenntnis der jeweils anderen Gruppe, nicht nur im Sinne von Polemiken, sondern auch auf Bezugnahmen und Querverweise. Die interdisziplinäre systematische Arbeit mit Texten beider Forschungsgebiete ist bisher allerdings noch nicht selbstverständlich. Der Arbeitskreis gibt deshalb judaistisch und patristisch Arbeitenden die Möglichkeit, gemeinsam „fremde“ und „eigene“ Texten zu lesen. Die Forschungsbereiche klassische Judaistik und Patristik (sowohl von theologischer als auch von klassisch-philologischer Seite) werden so als Teil eines ursprünglich größeren epistemologischen Feldes wahrgenommen – „Rabbinen und Kirchenväter“ sitzen, symbolisch gesprochen, an einem Tisch. Unser Ziel ist es, breiten Einblick in beide Textbereiche zu gewinnen und die jeweiligen diskursiven Vorgehensweisen, Systematiken und Strategien einschätzen und vergleichen zu können. Nicht zuletzt verstehen wir dies als Beitrag zur Erforschung der Ursprünge (europäischer) religiöser Identitäten.

Die Mitglieder des Arbeitskreises treffen sich ca. zweimal pro Semester zu Studiennachmittagen in Salzburg oder Wien.

Mitglieder des Arbeitskreises:

Mag. Oliver Achilles (Wien)

Dr. Elisabeth Birnbaum (Wien)

Dr. Constanza Cordoni (Wien)

Dr. Lukas Dorfbauer (Salzburg)

Maria Kelm, BA (Wien)

Dr. Gottfried Eugen Kreuz (Salzburg)

Dr. Michael Margoni (Wien)

Dr. Susanne Lechner-Masser (Salzburg)

Univ. Prof. Dr. Susanne Plietzsch (Salzburg)

Dr. Michaela Puzicha OSB (Salzburg)

PD Dr. Ursula Schattner-Rieser (Innsbruck) 

ao. Univ. Prof. Dr. Agnethe Siquans (Wien)

Univ. Prof. Dr. Dorothea Weber (Salzburg)

Dr. Clemens Weidmann (Wien)

Dr. Victoria Zimmerl-Panagl (Salzburg)

Protokoll und Mitarbeit: Mag. Sebastian Hartmann (Salzburg)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.